Aufgabenstellung.

Der ADAC hat bedingt durch sein umfassendes Angebot an Produkten und Leistungen über die Jahre eine extrem umfangreiche und komplexe Website erstellt.

Unser Aufgabe war es, die über die Jahre gewachsene Struktur zu überarbeiten, um damit eine maßgeblich bessere Usability für die Nutzer zu erreichen.

Dabei galt es auch zu berücksichtigen, dass die einzelnen Bereiche durch unterschiedlichen Abteilungen verantwortet und betreut werden.

Auftraggeber: ADAC
Art: Website
Tätigkeit: Analyse, Strategie, Konzeption

Facts.

500

Navigationspunkte.

16

A3 Seiten Struktur

5

Projekt-Sprachen

Lösungsansatz.

IST-Analyse.

Um ein Projekt dieser Größenordnung sinnvoll neu zu strukturieren, war zunächst notwendig, eine genaue Dokumentation des IST-Stands zu erstellen, anhand dessen die Dimension und die Problemstellung ermittelt werden können.

Soll-Struktur.

Anschließend wurde jede Seite einzeln in einem Soll-Zustand positioniert, wobei auch eine entsprechende Bereitschaft vorhanden sein muss, sich von alten Strukturen und Gewohnheiten zu lösen. Die Soll-Struktur wurde um viele Informationen wie Templates, verwendete Navigationen, technische Komplexität und den Ursprungswert ergänzt, um eine spätere Migration zu ermöglichen.

Klick-Dummy.

Abgeleitet aus der Soll-Struktur wurden entsprechenden Navigationsmodelle für Desktop und Mobile entwickelt und als Klickdummy umgesetzt, um diese in UX-Tests zu validieren.

UX-Guidlines.

Abschließend wurde ein  UX-Regelwerk entwickelt, das sicherstellen soll, dass die Seite auch in Zukunft weiter dem Anspruch der Bedienbarkeit gerecht bleibt.

Herausforderungen.

  • Über 500 Navigations Punkte und unzählige Inhaltsseiten.
  • Zahlreiche Dynamische Datenbank Anwendungen.
  • Mehrere Designs und Struktur-Modelle in der Bestandsseite.
  • Viele zusätzliche Portale und Microsites.
  • Ständige Veränderungen der Struktur, das die Seite sich täglich weiter entwickelt.